Katharina („Die Große") kommt nach Zerbst!

Die Zerbster Kulturfesttage 2012 werfen ihre Schatten voraus. Im kommenden Jahr stehen gleich zwei wichtige kulturelle Ereignisse vor uns:

Als Erstes sei die Thronbesteigung der Prinzessin Sophie Friederike Auguste von Anhalt/Zerbst genannt, deren Krönung zur Zarin Katharina II sich im Jahr 2012 zum 250. Mal jährt.

Das zweite wichtige Ereignis ist „800 Jahre Anhalt 1212 -2012", denn vor 800 Jahren erfolgte die Erstnennung durch den Herzog von Anhalt Heinrich I., der seinen Herrschaftsbereich nach seiner Stammburg Anhalt in Ballenstedt benannte.

Auf Grund dieser beiden Anlässe haben wir Mitglieder des Briefmarkenvereines Zerbst/Anhalt e.V. einen Schmuckumschlag gestaltet:

Das Bild des Schmuckumschlages zeigt die Prinzessin Sophie Friederike Auguste von Anhalt/Zerbst als Zarin Katharina II. im Krönungsornat, das im Katharina – Museum der Stadt Zerbst zu sehen ist. Das Nutzungsrecht für dieses Bild haben wir von der Stadt Zerbst erhalten.

Unser Sonderstempel anlässlich der 47. Kulturfesttage erinnert an beide Ereignisse, er ist dreigeteilt. Die linke Hälfte weist auf das Ereignis der Thronbesteigung hin, während die rechte Hälfte den Hinweis auf 800 Jahre Anhalt beinhaltet. In der Mitte ist das Katharinendenkmal zu sehen, welches der Stadt Zerbst geschenkt und im Juli 2010 im Schlossgarten vor der Stadthalle eingeweiht wurde.

Der Sonderstempel ist in dieser Form von der Deutschen Post bestätigt worden und z.B. wird am 11.02.2012, am Eröffnungstag der Zerbster Kulturfesttage, in unserem Sonderpostamt und danach für weitere 28 Tage bei der Deutschen Post, Niederlassung Brief, Sonderstempelstelle 10770 Berlin abgeschlagen.

Die Motivwahl der Briefmarke auf dem Schmuckumschlag wurde von den Ausschussmit- gliedern des Briefmarkenvereins vorgenommen und zeigt einen Ausschnitt eines Bildes der Katharina II., welches im Schlossmuseum in Jever zu sehen ist.

Das Nutzungsrecht des Bildes für die Gestaltung der Briefmarke wurde uns freundlicherweise dank der Vermittlung der Stadtverwaltung der Stadt Zerbst/Anhalt, ins Besondere durch Herrn Andreas Dittmann, Leiter des Sozial-, Schul-, Kultur- und Sportamtes mit der Leiterin des Schlossmuseums Jever, Frau Prof. Dr. Antje Sander erteilt. Die Briefmarke individuell ist in dieser Form inzwischen von der Deutschen Post genehmigt und wird so gedruckt.

Ohne die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und dem Briefmarkenverein Zerbst/Anhalt e.V. wäre unser Schmuckumschlag nicht zustande gekommen.

Aus diesem Grund sagen wir an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an die Stadtverwaltung, ganz besonders an den Leiter des Sozial-, Schul-, Kultur- und Sportamtes der Stadt Zerbst.

=======================================================================================================